Bonnie
Alles hat eigentlich damit angefangen, dass ich in den Sommerferien ein Praktikum oder ähnliches machen wollte. Also entschloss ich mich im Bereich Tierschutz zu helfen. Meine Mama und ich sind dann auf „N&N Helping Dogs“ gestoßen. Ich war gleich begeistert und nach einem Treffen mit Nici und Nadine haben wir uns sofort entschlossen beim Kastrationsprojekt zu helfen. Für Mama und mich war es eigentlich klar, dass kein zweiter Hund für uns in Frage kommt. Dachten wir zumindest…
Dann ging es los ins Abenteuer. Wir lernten so viele Hunde kennen, ein Hund toller als der andere. Jeder Tag war ein Erlebnis und so verging die Zeit.
Dann kam Tag 4: Wir gingen abends noch in eine Stadt um uns einen Eindruck zu machen. Und da war Bonnie auf einmal! Wie aus dem Nichts standen zwei Welpen vor uns. Der Eine war etwas größer und kräftiger und Bonnie war ok, aber ein bisschen dünn. Wir fütterten die zwei und dann sahen wir das Problem: Der Rüde wurde beim Essen so aggressiv, dass die Kleine keine Chance auf das Futter hatte. Mir wurde erlaubt Bonnie ins Auto mitzunehmen. Ich schnappte sie mir und ging so schnell wie es nur geht, mit einem Welpen am Arm, der sich lautstark beschwerte, zum Auto. Die Blicke zogen wir dadurch auf uns.
Ich habe mich sofort in Bonnie verliebt und Mama zum Glück auch. Am Handy wurde mit Papa und meinem Bruder alles abgeklärt und ich bekam das OK, dass Bonnie zu uns darf. Sie musste noch sechs Wochen vor Ort bleiben (wegen die ganzen Papiere, Impfungen usw.). Nach sechs Wochen des langen Wartens machten mein Freund und ich uns wieder mit dem N&N Team auf den Weg und holten einige Schützlinge ab. Ich war so überglücklich die Kleine endlich bei mir zu haben.
Nach ewiger Autofahrt waren wir endlich zu Hause. Dann stellten wir Elli ihre kleine Schwester vor und sie verstanden sich sofort! Bonnie ist sehr aufgeweckt, lernwillig und will ständig kuscheln. Wir sind froh sie bei uns zu haben. Sie ist eine echte Bereicherung für unsere Familie!
Danke nochmal an Nici & Nadine?